Umweltschutz & Sicherheit

Die Einzigartigkeit des Naturraumes Wattenmeer wird von DEA bei allen Aktivitäten berücksichtigt. Alle Arbeiten sind so ausgelegt, dass die Auswirkungen auf das Wattenmeer mit seiner ökologische Vielfalt so gering wie möglich gehalten werden. Es gilt das Null-Einleitungs-Prinzip: Sowohl von der Bohr- als auch von der Wohneinrichtung gelangen keine Stoffe ins Wattenmeer. Selbst Spritz- und Regenwasser werden aufgefangen und an Land entsorgt.

Bohrungen nicht im Weltnaturerbe-Gebiet

Im Rahmen des Anerkennungsverfahrens der schleswig-holsteinischen und niedersächsischen Teile des Wattenmeers zum UNESCO-Weltnaturerbe wurden die bekannten Bohrvorhaben berücksichtigt. Die Flächen um die vorgesehenen Bohrplätze wurden als Enklaven vom Weltnaturerbe ausgenommen. Es handelt sich um zwei Gebiete im Umfeld der Bohr- und Förderinsel Mittelplate sowie um eines vor der niedersächsischen Küste. Nach Abschluss der Arbeiten können Enklaven-Flächen dem Weltnaturerbe nachträglich hinzugefügt werden.

Die Durchführung der temporären Erkundungsbohrungen erfolgt in speziell dafür vorgesehenen Enklaven

Klar begrenzter Zeitrahmen

Bei dem Erkundungsprojekt handelt es sich um keine dauerhafte Tätigkeit. Der Verlauf der Bohrungen ist zeitlich klar begrenzt. Das gesamte Vorhaben findet in einem Zeitraum von etwa 15 bis 22 Monaten statt. Die einzelnen Bohrungen werden damit jeweils nur wenige Monate dauern. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Pontons und die Bohranlage umgehend abgebaut und aus dem Watt entfernt.

Keine Fördereinrichtung im Watt

Für den Fall, dass Öl gefunden wird, hat sich DEA bereits jetzt verpflichtet, dieses von außerhalb des Nationalparks oder von der bestehenden Bohr- und Förderinsel Mittelplate aus zu fördern. Damit wird es definitiv keine weitere Fördereinrichtung im Wattenmeer geben.

Langjährige Erfahrung und höchste Sicherheitsstandards

Wir fördern seit 28 Jahren verantwortungsbewusst und störungsfrei Öl im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Damit haben wir bewiesen, dass die Einzigartigkeit des Naturraumes bei allen unseren Aktivitäten berücksichtigt wird. So wird die konkrete Reihenfolge der Bohrungen nach ökologischen Gesichtspunkten festgelegt, um Beeinträchtigungen und Störungen im Watt zu minimieren. Für DEA gelten bei allen Arbeiten im Inland und im Ausland höchste Sicherheitsstandards – dies wird auch von unabhängigen Institutionen bestätigt.